Linke HEMISPHÄRE und EUROPA : Drei europäische Visionen entgegenzusetzen.

lundi 15 avril 2019
par  Amitié entre les peuples
popularité : 31%

Linke HEMISPHÄRE und EUROPA : Drei europäische Visionen entgegenzusetzen.

Wir lieben Europa, die Europäische Union aber nicht !

http://amitie-entre-les-peuples.org/Linke-HEMISPHARE-und-EUROPA-Drei-europaische-Visionen-entgegenzusetzen

XXX

Texte en français traduit par Monique DEMARE
HEMISPHERE GAUCHE et EUROPE : Trois visions européennes s’opposent. - Christian DELARUE - Amitié entre les peuples
http://amitie-entre-les-peuples.org/HEMISPHERE-GAUCHE-et-EUROPE-Trois-visions-europeennes-s-opposent

XXX

Das starke Dogma der Europäischen Union ist dasjenige des „freien und unverfälschten Wettbewerbs“. Es führt zu schädlicher Politik der Liberalisierung, Finanzialisierung, Privatisierung, Kommodifizierung, die dauernd seit Jahren öffentliche Dienstleistungen, soziale Sicherheit, die territoriale Verteilung der Dienstleistungspolitik in den Gebieten brechen. Diese Politik profitiert in erster Linie dem sozialen Block von oben (herrschenden Klasse und unten). Dieser destruktive Wirtschaftsliberalismus des Sozialen ist für einen ökologischen Übergang auch nicht geeignet. Dieser wirtschaftliche Liberalismus, von der Oligarchie umgesetzt, wird durch repressive Politik gegen soziale Klassen begleitet, die sich gegen Sparpolitik, niedrige Löhne, Präkarität t und Arbeitslosigkeit erheben.

I - Drei Visionen, nicht zwei !

Drei europäische gegensätzliche Ansichten :

1- eine souveränistische nationalistische Vision,

2- eine neoliberale pro-europäische Union (Macron),

3- eine (oder) Vision (en) von alternativem pro-Europa, aber anti-EU .

- A) Die souveränistische Betrachtungsweise schlägt den Frexit vor, wie es Brexit (nicht beendet) gegeben hat. Sein mehr oder weniger nationalistischer Inhalt gibt ihm leicht einen inter-klassistischen Inhalt, der Platz in den rechten Ideen-Kräften und in der nationalen beherrschenden Klasse aber auch in den Anti—migrantenströmungen zurückläßt.

- B) Die neoliberale Proeuropa -Vision schützt die Europäische Union, ihre Troika(Triumvirat), ihre pro-reiche Gouvernance der 1 % ,ihre Pro-multinationale und ihre antidemokratische, unsoziale und anti-ökologische Oligarchisation.

- C) Im Gegensatz zu diesen zwei Vision besteht eine oder einige pro-europäische Strömungen ,die zugleich gegen die Europäische Union sind. Die Kritik an der europäischen Konstruktion seit 1986 (dem Einheitlichen Europäischen Akt) bis heute zeigt die ganze Schwäche des sozialen Europas und die Stärke des Konkurrenzialismus, der die Solidarität untergräbt, ganz im Gegenteil von einer notwendigen Demokratisierung zum Wohle der Völker.

II - Die Menschen in beiden Richtungen.

Das Volk bildet zuerst eine politische und bürgerliche Gemeinschaft, die auch für das Gemeinwohl der Gemeinschaft arbeiten können soll, die auch untere soziale Schichten umfasst, diejenigen, die „mit Monatsende hart » zu tun haben.

Weder die wirklich existierende Demokratie noch die aktuelle Republik gelingt es, soziale und steuerliche Gerechtigkeit zu bauen. Nicht mehr territoriale Gerechtigkeit, vor allem für Europa, wo sich Industrien und Reichtum im Zentrum (BRD)konzentrieren , während die Peripherien immer ärmer werden.

Die politischen Parteien, die die Sozialdemokratie nach dem Typ PS in Frankreich behauptet haben, sind seit 1983 nie in der Lage gewesen - mit Ausnahme der RTT zu 35 Stunden - Alternativen zu dieser destruktiven Politik zu bieten . Es bleibt noch die PCF in Frankreich, die FI und die NPA als politische Kräfte der gesellschaftlichen Transformation nach links,neben die links- Umweltschützer.

Das Volk ist - zusätzlich - auf der einen Seite einer sozialen Beziehung. Im Gegensatz zu der klassischen Opposition „ Volk / Elite“ werden wir mehr heute von der Opposition Volk—Klasse der 99% gegenüber dem 1% und multinationalen Unternehmen sprechen. Diese Opposition erscheint zunehmend relevant. Sie hebt den Begriff der politischen Gemeinschaft mit ihren Bürgern und ihren Vertretern jedoch nicht auf.

Die Gewerkschaften der Arbeitnehmer von privaten und öffentlichen Sektoren sind starke Akteuren der Volk-Klasse jeder Nation. Sie haben jedoch Schwierigkeiten, sich auf starke Ansprüche- in Europa zu vereinigen. Sie drängeln nicht in der Europäischen Union ein soziales Europa zu bauen. Deshalb ist es ein elendes Anhängsel des kapitalistischen Europas. Aber diese Gewerkschaften sind immer noch diejenigen, die mit anderen sozialen – Globalisierungskritiker und Protestgruppen wie « gelbe Westen « Perspektiven bieten können.

- Krise und gegen- hegemoniale Strategie.

Die gegenwärtige politische Krise ist nicht nur eine Krise der Repräsentation, in dem der Populismus/oder Populismen ein Symptom zu behandeln wäre. Die Krise ist tiefer und fasst die Legätimität der bislang geführten Politiken in Frankreich wie in in der Europäische Union an. Die herrschende Ideologie , die Wirtschaftsliberalismus, Produktivismus, Extraktivismus, und Arbeitsbewegung umfasst, kann kaum hegemonial werden. Ziel ist es, vor allem bestimmte Gruppen gegen die herrschenden Klasse der 1 %von oben zu vereinigen.

Die gegen-hegemonische Strategie zielt dann darauf, nach links, eine Allianz sozialer Klassen zu bauen , die die beherrschtesten sozialen Gruppen, die ausgenutzt ausgebeutet unterdrückt sind, an den Seiten von denjenigen, die es weniger sind, (weil sie keine schwere Monate kennen). Diese Strategie steht links, weil sie genauso unterschiedliche politische Themen integriert : Ökologie, Frauenbewegung, Antirassismus, Verweigerung des Neofaschismus wie der religiösen Integralismen, die in Europa steigen.

Christian DELARUE
Militant d’ATTAC France et du CADTM France
traduction Monique DEMARE

Liste de la commission « Europe » d’Attac France